Lehrgangsmodule

Modul 1 - Einführung / AK in der täglichen Praxis

Sie lernen ...

  • Basics der Applied Kinesiology, die sie unmittelbar in der Praxis umsetzen können.
  • die Geschichte der AK und deren ganzheitliche Denkweise kennen.
  • die neurologischen Grundlagen der Muskelsteuerung und das neurophysiologische Modell des Muskeltests.
  • Muskeln auf ihre Funktion hin zu testen und Ursachen für deren Störungen zu finden.
  • Muskeldysfunktionen über Reflexpunkte und einfache Muskeltechniken zu behandeln.
  • wie auch Stoffwechselstörungen und Allergien die Körperhaltung und Muskelfunktionen verändern und über den AK-Test erkannt werden können.
  • wie im Körper gespeicherte Verletzungsmuster die Gesundheit beeinträchtigen und die Ursache für Beschwerden und Symptome bilden können.
  • höchst effektive und einfach anzuwendende Behandlungen für Muskeldysfunktionen über Reflexpunkte.
  • einfache und wirkungsvolle Behandlungen für Verletzungsmuster und Narbenstörungen.

Modul 2 – Myofasziale Störungen / Posturale Instabilität

Sie lernen ...

  • Rückenschmerzen mit AK erfolgreich behandeln
  • die verschiedenen Ursachen für eine Störung der Muskelfunktion kennen.
  • Muskeltechniken: Faszientechnik, Spindelzelltechnik, Muster reaktiver Muskeln, Origin-Insertion-Technik, Strain-CounterstrainKörperfehlhaltungssysteme, in deren Rahmen sich die Symptome des Patienten entwickeln, zu erkennen und mit Applied Kinesiology aufzulösen (Beckenfehler Category I und II).
  • verschiedene Muskeldysfunktionsmuster in Beziehung zueinander zusetzten und erhalten so Zugang zu viel nachhaltigeren Behandlungsebenen.
  • „Perlen“ der amerikanischen Chiropractic kennen und zu nutzen - wie die Fernbeziehungen einzelner Wirbel untereinander oder die sanfte Korrektur von Beckenberdrehungen mit Keilen.
  • die Behandlung von Beckenbodenligamenten (Lig. Sacrotuberale und Lig. Sacrococcygeale)
  • wie Subluxationen der Wirbelsäule mit den sanften Techniken der AK erkannt und sehr effektiv behandelt werden können.
  • wie Fehlhaltungssysteme klar auf alte Verletzungsmuster zurückgeführt werden können und diese in einzelnen Schritten behandelt werden können.
  • einfache viszerale Behandlungen für den Ileozökalklappenbereich

Modul 3 – Metabolische Störungen

Sie lernen ...

  • Stoffwechselzusammenhänge ganzheitlich erkennen und zu behandeln.
  • Screening-Verfahren für Allergien, rheumatische Erkrankungen, Candida, Dysbiose, Toxikologie (Schwermetalle, Pestizide usw.), Herdgeschehen (Zahnherde, "neurologischer Zahn").
  • wie Sie mit Applied Kinesiology Allergien und Unverträglichkeiten diagnostizieren und behandeln können.
  • wie toxische Belastungen, z.B. mit Amalgam und anderen Schwermetallen, die Gesundheit beeinträchtigen und mit Hilfe der AK ausgeleitet werden können.
  • wie Pilze und Parasiten im Darm die Ursache für Verdauungsstörungen, Hauterkrankungen und Rückenschmerzen bilden können.
  • Sinnvolle analytische Labortests und sonstige Untersuchungsmethoden.
  • wie die AK Ihnen hilft, die Zusammenhänge zu verstehen und den Patienten eine sinnvolle Therapieempfehlung zu geben.
  • wie auch Infektionen, Impfungen und Vergiftungen Verletzungsmuster hinterlassen können, die zu anhaltenden Gesundheitsstörungen führen.
  • solche Muster zu erkennen und zu behandeln.

Modul 4 – AK bei komplexen Symptombildern

Sie lernen ...

  • die Grundlagen des Akupunktursystems kennen und mit Hilfe der AK Behandlungspunkte für den Patenten zu testen.
  • diese Punkte als Reflextherapie zu verwenden.
  • Die bisherigen Lerninhalte zu rekapitulieren und zu festigen
  • verschiedene Beschwerdebilder ihrer Patienten mit AK zu untersuchen und Behandlungsstrategien festzulegen.
  • Die Umsetzung der Techniken im Rahmen der Patientenbehandlung.

Am Ende dieses Kurses haben die Teilnehmer die Gelegenheit, die Prüfung zum AIM Diplom abzulegen. Mitglieder DÄGAK erhalten bei erfolgreich bestandener Prüfung gegen Vorlage des AIM-Diplomes das Basisdiplom der DÄGAK und können damit in die Therapeutenliste der DÄGAK aufgenommen werden.