Organisation

Zielgruppe
Approbierte Ärzte (v.a. Allgemeinmedizin, Orthopädie, Innere Medizin) und Zahnärzte
Physiotherapeuten und Heilpraktiker mit mindestens 2 Jahren Berufserfahrung.


Inhaltlich verantwortliche Leitung
Dr. med. Martin Brunck, AK-Diplomate International College of Applied Kinesiology, Hannover


Struktur und Umfang:
4 Module á 25 UE als Präsenzunterricht, Vor- und Nachbereitung mit begleitendem Unterrichtsmaterial
Unterricht: Theorie-Praxis: 50/50 Prozent

 

Teilnehmerzahl der Übungsgruppen: max. 12-14 Teilnehmer pro Ausbilder
Didaktik: Persönliche Betreuung beim Erlernen der AK-Methode

Moderne audiovisuelle Mittel:

  • Großprojektion der praktischen Demonstrationen von manuellen Techniken
  • Powerpoint-Präsentationen
  • Video-Präsentationen
  • e-Learning: Übungsdatenbank mit kommentierten Multiple-Choice-Fragen
  • Abschluss: Multiple Choice-Klausur
  • Zertifikat: AIM-AK-Diplom

Ausbildungsziele

Im Ausbildungszyklus AIM-Applied Kinesiologie erwerben Sie folgende Fähigkeiten und Kompetenzen:

  • Mit Applied Kinesiologie (AK) diagnostizieren Sie mit funktionellen neuromuskulären Assessments strukturelle (osteo-muskuläre), chemische (metabolische und allergisch/toxische) und emotionale Störungen.
  • Mit dem Challenge-plus-Muskeltest erlernen Sie einen klaren diagnostischen Parameter, wo man sonst nur “fühlt“.
  • Mit Applied Kinesiologie als originär manualmedizinischer Methode behandeln Sie mit differenzierten und effizienten chirotherapeutischen und kraniosakralen Techniken. Das Behandlungsergebnis können Sie mit manuellen Muskeltests durch effiziente Testprotokolle sofort überprüfen und gegebenenfalls korrigieren.
  • Mit Applied Kinesiologie diagnostizieren und therapieren Sie traumatisch bedingte Fehlmuster des parietalen und viszeralen Systems (Injury Patterns).
  • In den Bereichen klinische Ökologie (Auswirkungen von In- und Umweltstörungen auf den Organismus), hormonelle Regulationsstörungen und Schmerzkrankheiten lassen sich kausale Zusammenhänge aufdecken und ein effizientes Therapieschema entwerfen.
  • Mit Applied Kinesiologie erfassen Sie als erfahrener Arzt und Therapeut psychoemotionale Belastungsstörungen.
  • Applied Kinesiologie ermöglicht Ihnen in der Zahnmedizin verlässliche Herd- / Störfeldtests und die Überprüfung von Materialverträglichkeiten (auch bei Abwesenheit von Allergien!).
  • Die Applied Kinesiologie gibt Ihnen die Möglichkeit für prognostische Aussagen im Bezug auf funktionelle Auswirkungen kieferorthopädischer Maßnahmen auf die Gesamtstruktur des menschlichen Organismus.

Inhalte

Modul 1 Einführung / AK in der täglichen Praxis

Basics der Applied Kinesiology, die sie unmittelbar in der Praxis umsetzen können.

  • die Geschichte der AK und deren ganzheitliche Denkweise kennen
  • die neurologischen Grundlagen der Muskelsteuerung und das neurophysiologische Modell des Muskeltests
  • Muskeln auf ihre Funktion hin zu testen und Ursachen für deren Störungen zu finden
  • Muskeldysfunktionen über Reflexpunkte und einfache Muskeltechniken zu behandeln
  • wie auch Stoffwechselstörungen und Allergien die Körperhaltung und Muskelfunktionen verändern und über den AK-Test erkannt werden können
  • wie im Körper gespeicherte Verletzungsmuster die Gesundheit beeinträchtigen und die Ursache für Beschwerden und Symptome bilden können
  • höchst effektive und einfach anzuwendende Behandlungen für Muskeldysfunktionen über Reflexpunkte
  • einfache und wirkungsvolle Behandlungen für Verletzungsmuster und Narbenstörungen

Modul 2 Myofasziale Störungen / Posturale Instabilität

  • Rückenschmerzen mit AK erfolgreich behandeln
  • die verschiedenen Ursachen für eine Störung der Muskelfunktion kennen
  • Muskeltechniken: Faszientechnik, Spindelzelltechnik, Muster reaktiver Muskeln, Origin-Insertion-Technik, Strain-Counterstrain Körperfehlhaltungssysteme, in deren Rahmen sich die Symptome des Patienten entwickeln, zu erkennen und mit Applied Kinesiology aufzulösen (Beckenfehler Category I und II)
  • verschiedene Muskeldysfunktionsmuster in Beziehung zueinander zu setzen und so Zugang zu viel nachhaltigeren Behandlungsebenen zu erhalten
  • „Perlen“ der amerikanischen Chiropractic kennen und zu nutzen - wie die Fernbeziehungen einzelner Wirbel untereinander oder die sanfte Korrektur von Beckenberdrehungen mit Keilen
  • die Behandlung von Beckenbodenligamenten (Lig. Sacrotuberale und Lig. Sacrococcygeale)
  • wie Subluxationen der Wirbelsäule mit den sanften Techniken der AK erkannt und sehr effektiv behandelt werden können
  • wie Fehlhaltungssysteme klar auf alte Verletzungsmuster zurückgeführt werden können und diese in einzelnen Schritten behandelt werden können
  • einfache viszerale Behandlungen für den Ileozökalklappenbereich

Modul 3 Metabolische Störungen

  • Stoffwechselzusammenhänge ganzheitlich erkennen und zu behandeln
  • Screening-Verfahren für Allergien, rheumatische Erkrankungen, Candida, Dysbiose, Toxikologie (Schwermetalle, Pestizide usw.), Herdgeschehen (Zahnherde, "neurologischer Zahn")
  • wie Sie mit Applied Kinesiology Allergien und Unverträglichkeiten diagnostizieren und behandeln können
  • wie toxische Belastungen, z.B. mit Amalgam und anderen Schwermetallen, die Gesundheit beeinträchtigen und mit Hilfe der AK ausgeleitet werden können
  • wie Pilze und Parasiten im Darm die Ursache für Verdauungsstörungen, Hauterkrankungen und Rückenschmerzen bilden können
  • sinnvolle analytische Labortests und sonstige Untersuchungsmethoden
  • wie die AK Ihnen hilft, die Zusammenhänge zu verstehen und den Patienten eine sinnvolle Therapieempfehlung zu geben
  • wie auch Infektionen, Impfungen und Vergiftungen Verletzungsmuster hinterlassen können, die zu anhaltenden Gesundheitsstörungen führen
  • solche Muster zu erkennen und zu behandeln

Modul 4 AK bei komplexen Symptombildern

  • die Grundlagen des Akupunktursystems kennen und mit Hilfe der AK Behandlungspunkte für den Patenten zu testen
  • diese Punkte als Reflextherapie zu verwenden
  • die bisherigen Lerninhalte zu rekapitulieren und zu festigen
  • verschiedene Beschwerdebilder ihrer Patienten mit AK zu untersuchen und Behandlungsstrategien festzulegen
  • die Umsetzung der Techniken im Rahmen der Patientenbehandlung

Am Ende dieses Kurses haben die Teilnehmer die Gelegenheit, die Prüfung zum AIM- Diplom abzulegen. Mitglieder der DÄGAK (Deutsche Ärztegesellschaft für Applied Kinesiology) erhalten bei erfolgreich bestandener Prüfung gegen Vorlage des AIM-Diplomes das Basisdiplom der DÄGAK und können damit in die Therapeutenliste der DÄGAK aufgenommen werden.

E-Learning

Wir bieten für den AK-Lehrgang der AIM ein e-Learning Modul an, das alle Kursinhalte im Selbststudium ergänzt, erweitert und vertieft. Die Lernkontrolle erfolgt über Multiple-Choice-Fragen im e-Learning Modul. Die elektronisch bearbeiteten Multiple-Choice-Fragen sind durch die notwendigen Adressangaben und ein persönliches Kennwort geschützt und dem jeweiligen Kursteilnehmer eindeutig zuzuordnen.

Die für das Curriculum "Applied Kinesiology“ obligatorische Abschlussklausur erfolgt ebenfalls über das e-Learning Modul. Bei Erreichen der notwendigen Punktezahl (70 Prozent) erhalten Sie das Gesamtzertifikat über die Teilnahme am Curriculum "Applied Kinesiology“ . Wiederholungsklausuren sind jederzeit möglich.

  • Die Nutzung des e-Learning Tools führt zur Speicherung persönlicher Daten, mit denen nach den Richtlinien des Bundesdatenschutzgesetzes verfahren wird. Die Registrierung als Nutzer des e-Learning Tools bestätigt Ihr Einverständnis zur Datenspeicherung.
  • Es werden für die Nutzung dieses Portals im Rahmen dieser Weiterbildung keine zusätzlichen Gebühren erhoben. Literaturlisten innerhalb der Kursskripte (im PDF-Format herunterzuladen) erweitern das Informationsangebot.
  • Technische Voraussetzungen sind ein Zugang zum Internet sowie die Verwendung eines herkömmlichen Webbrowsers. Bei technischen und inhaltlichen Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
  • Der Veranstalter dieses Lehrgangs ist die Arbeitsgemeinschaft Interdisziplinäre Medizin – AIM, Hannover, unter der Leitung von Prof. Dr. med. habil. Matthias Fink.
  • Die Weiterbildungsveranstaltung ist frei von Interessen Dritter und berücksichtigt geltendes Recht: BDSG (Bundesdatenschutzgesetz), TMG (Telemediengesetz), FernUSG (Fernunterrichtsschutzgesetz), UrhG (Urheberrechtsgesetz) etc.